Fortbildungen

Veröffentlicht

Die Daten der Klient/innen liegen Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuern sehr am Herzen, ab Mai 2018 auch der/dem LDI (Landesbeauftragte/r für Datenschutz und Informationsfreiheit).

Das Europäische Parlament hat vor Jahren die Datenschutzgrundverordnung auf den Weg gebracht, persönliche Daten sollen besser geschützt werden. Nun ist es soweit: Am 25. Mai 2018 findet die Einführung der DSGVO statt und das Bundesdatenschutzgesetz hat ausgedient.

Auch im Betreuungsbüro werden Veränderungen dringend erforderlich sein, die Digitalisierung wird vor dem Büro von Betreuerinnen und Betreuern nicht haltmachen – auf dem Weg zum Betreuungsbüro 4.0.

Neben dem Schutz der Daten unserer Klientinnen und Klienten wird es auch darum gehen, als Betreuerin bzw. Betreuer mögliche hohe Bußgeldstrafen zu vermeiden.

Das Seminar gliedert sich in drei Blöcke:

 

1.

Zunächst werden wir gemeinsam einen Einstieg in das DSGVO finden, uns dazu u.a. relevante Artikel näher betrachten. Wir werden uns Definitionen und Begriffe aus dem Gesetz erarbeiten und die Auswirkungen der DSGVO auf unsere Arbeit im Betreuungsbüro herausfinden.

2.

Im praktischen Teil des Seminars werden Arbeitsvorlagen vorgestellt, die bei der Beachtung und für das korrekte Einhalten der DSGVO in der Zukunft im Betreuungsbüro verwendet werden können. Auch einige Informationen/ Programme zum Schutz der Daten auf dem Handy/PC werden vorgestellt.

3.

„Fragestunde“ – jede/r Teilnehmer/in hat ein eigenes System, Daten von Klient/innen zu speichern. Den vielen möglichen Fragen, wie dies mit der neuen Datenschutzgrundverordnung in Einklang zu bringen ist,
wollen wir hier Raum lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.